Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2018
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 

Indien Mandawa

- Informationen und Bilder über Fatehpur und Mandawa in Rajasthan

Die Region Shektawati "Garten des Shekha" ist mit ihren bunt bemalten Kaufmannshäusern, den Havelis, wie ein großes Freilichtmuseum der alten, glorreichen Handelsperiode. In den vielen kleinen Orten liegen die alten, heute zum Teil verlassenen Familienpaläste einiger sehr reicher Kaufmannsfamilien, die ihren Reichtum im 18. und 19. Jahrhundert durch den Handel zwischen Delhi und den indischen Häfen in Gujarat erwarben.
Durch die Verlagerung der Handelsschwerpunkte in andere Regionen Indiens, verliessen die Kaufleute ihre Paläste und zogen in die neuen Handelszentren. Der Zahn der Zeit und das Wetter nagen an den einstmals prachtvoll bemalten Havelis - der Putz bröckelt und die Farben verblassen in der Sonne. Manche Havelis stehen ganz leer oder werden von Wohnungslosen bewohnt.

fatehpur haveli
haveli in fatehpur
Hauptstraße von Fatehpur
noch heute sehr schöne Havelis

Fatehpur:
In dem kleinen Ort Fatehpur (nicht zu verwechseln mit Fatehpur Sikri bei Agra) an der Nationalstraße nach Mandawa stehen noch viele der alten Havelis. Der Ort stammt aus dem 15. Jahrhundert und hat schon bessere Zeiten erlebt. Die Handelsfamilien Goenka, Jalan oder Singhania hatten hier ihren Wohnsitz. Viele der Paläste verfallen leider, da der Unterhalt bzw. die Reparatur und Restaurierung der Häuser sehr aufwendig und damit teuer ist.
Wir fuhren nur durch Fatehpur durch, deshalb hier lediglich einige Impressionen von der Hauptstraße des Ortes.

fatehpur shekhtawati
fatehpur shekhtawati

Mandawa:
Die Kleinstadt Mandawa liegt im Herzen von Shekhtawati, ca. 260 Km westlich von Delhi und ca. 170 Km nördlich von Jaipur. Es ist somit ein idealer Ort für Zwischenübernachtungen auf einer Rundreise durch Rajasthan. Im Zentrum des Ortes liegt die alte Fürstenburg mit trutzigen Mauern.
Fort Mandawa wurde um 1755 vom Rajputen-Herrscher Thakur Nawal Singh in Auftrag gegeben. Er ließ auch den Ort mit einer Stadtmauer befestigen, denn die Zeiten waren unsicher und die Händler brauchten Schutz für ihre kostenbaren Waren. Damals lag Mandawa im Zentrum der alten Seidenstraße von China nach Persien. Die so gewonnene Sicherheit zog weitere Händler in den Ort und der Handel blühte.
Ab dem 18. Jahrhundert verlagerten sich zwar die Handelsrouten, aber die Handelsfamilien ließen ihre angestammten Familiensitze weiter ausbauen. Durch den Kontakt mit britischen Händlern erweiterte sich ihre Sichtweise, die man an manchen Wandbildern ihrer Havelis erkennen kann.

stadt-tor mandawa
reise mandawa
stadttor mandawa
Stadttor innen
Schutz-Götter
Stadttor aussen

Havelis:
Der Begriff "Haveli" stammt ursprünglich aus dem Persischen und bedeutet soviel wie "abgeschlossener Platz". Sie ähneln in ihrer Architektur den marokkanischen "RIADs".
Die ersten Havelis in Rajasthan waren eigentlich Tempelbauten zu Ehren von Göttern, wie Rama oder Krishna. Später wurden diese Bauten von Privatpersonen kopiert und für sich genutzt. Die meisten Shektawati-Havelis wurden zwischen 1830-1930 errichtet. Die Bauherren engagierten viele Künstler zur Bemalung und Ausgestaltung der Havelis. Die Havelis bestanden meist aus mind. 2 Höfen, einem äußeren Hof für Handel und als Schutzwall sowie einem inneren Hof für Familie und Frauen. Große Havelis hatten auch schon 4-5 Höfe mit bis zu 3 Stockwerken.
Die bekanntesten Havelis in der Region gehörten den Familien Chowkhani, Goenka, Sarraf oder Ladia.

hotel singhasan mandawa
restaurant monica mandawa
Haveli-Hotel Singhasan
Restaurant Monica
stadt mandawa
wandbild mandawa
Blick über Mandawa
Sarraf-Haveli
weitere Bilder von den Havelis in Mandawa
nach oben

Hotel Mandawa Castle:
Das Fort Mandawa wurde vor etlichen Jahren in ein Hotel umgewandelt und gehört heute zum Verbund der indischen "Heritage-Hotels". Das Hotel hat 75 Zimmer in verschiedenen Gebäudetrakten. Ein Teil der Burg wird noch vom Besitzer privat genutzt. Neben den alten Burgmauern und Gebäudeteilen gibt es neuere Anbauten um einen Garten und einen sehr schönen Swimmingpool. Sehenswert sind die ehemaligen Privatgemächer des Rajas mit einer Familien-Bilder-Galerie und restaurierten Wandgemälden.

hotel mandawa castle
hotel mandawa
Eingang zur Burg Mandawa
das ehemalige Wohnzimmer der Herrscher
restaurant mandawa castle
hotel mandawa
Hotel-Restaurant
Swimmingpool
weitere Bilder vom Hotel Mandawa Castle

Die Wandbilder der Havelis:
Die Havelis des Shekhtawati und ganz besonders von Mandawa sind sehr bekannt für ihre Schönheit. Leider nagt der Zahn der Zeit nicht nur an den Gebäuden, sondern ganz stark auch an den Bildern. Sonne und Wetter lassen die Farben verblassen, abbröckelnder Putz zerstört die Bilder insgesamt. Unter den Hausbalkonen haben sich die Bilder noch am besten erhalten. An einigen Havelis wurden in jüngerer Zeit einige Wandbilder erneuert. Ein beliebtes und wiederkehrendes Großmotiv ist der Elefant mit mythologischen Themen. Als Elefantenführer (Mahut) sitzt ganz vorn der Affengott Hanuman als treuer Begleiter und Weggefährte der Götter. In der Mitte hinter ihm sitzt der Gott Shiva. Shiva ist der Gott der Erhaltung und Bewahrung. Seine blaue Farbe steht für die Unendlichkeit des Universums. Hinter dem Gott Shiva sitzt der Hausherr unter dessen Schutz.

wandbild mandawa
wandbild mandawa
Wandbild im Sarraf-Haveli
Elefant mit Göttern
weitere Bilder von Haveli-Wandbildern
weiter nach Samode
zurück nach Ajmer
nach oben
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2018
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876