Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2018
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 
Das Neujungfrauenkloster - Novodevitchi-Konvent in Moskau
Das Neujungfrauenkloster ist neben dem Kloster in Sergieew Possad das bedeutendste Kloster Russlands.
Das Kloster liegt ca. 4 km vom Moskauer Stadtzentrum entfernt und wurde im 16 Jh. gegründet sowie bis ins 17 Jh. weiter ausgebaut.
 
Bild 1: Blick von den Sperlingsbergen
Bild 2: das Kloster von der Teich-Seite
Das Kloster wurde 1524 vom Moskauer Großfürst Wassili III. gegründet und entwickelte sich schnell zu einem reichen und starken Wehrkloster an einer Furt über die Moskwa.
Der älteste Bau des Klosters ist die Smolensker Kathedrale von 1525.
Bild 3: wehrhafte Mauern und Verteidigungstürme ...
Bild 4: zeugen von kriegerischen Zeiten
Anfang des 17.Jh. wurde das Kloster von polnischen Truppen erobert und zerstört. Seit dem Wiederaufbau ab Mitte des 17.Jh. entwickelte sich die Klosteranlage zu einem der reichsten Frauenklöster Russlands mit riesigen Länderein, die das Kloster durch Schenkungen erhielt.
Viele adlige Frauen wurden im 17. Jh. als Nonnen in dieses Kloster verbannt.
Bild 5: Modell der Klosteranlage
Bild 6: Lageplan des Klosters
Mit der Verlegung der russischen Hauptstadt von Moskau nach St.Petersburg verlor das Kloster Anfang des 18. Jh. schnell an Bedeutung.
Bild 7: Der Torturm und Eingang zum Kloster
Bild 8: Smolensker Kathedrale
1922 wurde das Kloster geschlossen und für verschiedene andere Zwecke genutzt.
1994 wurde das Kloster wiedereröffnet und wird seit dem restauriert.
Bild 9: die Smolensker Kathedrale mit Glockenturm
Bild 10: Smolensker Kathedrale und Refektorium
Bild 11: das Refektorium
Bild 12: Stundenkapelle
Bild 13: Glockenturm und Smolensker Kathedrale
Bild 14: dito
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2018
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876