Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2018
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 
Reise nach Bessarabien - ein Ausflug nach Zatoka, Schabo und Bilhorod-Dnistrovksi (Akkerman)
Hier soll eine Tagesreisen nach Bessarabien mit Besichtigung des Weindorfes Schabo und der Festung Akkerman in Bilhorod-Dnistorovski vorgestellt werden.
Bessarabien ist ein historisches Gebiet im Südwesten der heutigen Ukraine sowie Teilen von Moldawien und Rumänien. Der Name hat keinerlei Bezug zu Arabien, sondern stammt vom walachischen Fürstengeschlecht Basarab aus dem 13./14. Jahrhundert. Bessarabien war jahrhunderte lang Puffergebiet zwischen Russland, Österreich und Osmanischem Reich. Das Gebiet wurde immer wieder geteilt, getauscht, umbenannt oder erhielt neue Herrscher. Der Gebietsteil, der in etwa dem heutigen Südwesten der Ukraine zugehört, wurde im Mittelalter auch „Budschak“ (= Winkel oder Dreieck) genannt.
Die wichtigsten Städte waren Bender, Ismail und Akkerman (heute Bilhorod-Dnistrovskij). Seit Anfang des 19. Jh. kam das Gebiet von Bessarabien unter russische Hoheit.
reise odessa
odessa reisen ukraine
ukrainischer Teil von Bessarabien
deutsches Dorf
reise odessa
odessa reisen ukraine
Kirche von Roksolany
Nahverkehr auf dem Dorf
Vor allem ab 1813 wurden viele deutsche und Schweizer Auswanderer zur Ansiedlung nach Bessarabien eingeladen. Bis 1940 entstanden so ca. 150 deutsche Siedlungen. Die Einwanderer waren meist selbständige Landwirte. Sie brachten deutsche Kultur, Sprache, Handwerk und auch den Weinanbau in die Region. In Folge der Wirren des 2. Weltkrieges verließen ab 1940 viele Bessarabien-Deutsche ihre Heimat in Richtung Deutschland. Russische und ukrainische Bewohner zogen in die Siedlungen der Deutschen.
Auf der Fahrt von Odessa nach Bilhorod-Dnistrovskij kommen wir durch einige Dörfer mit ukrainischen Bewohnern, jedoch deutschem Erscheinungsbild, wie Ovidiopol, Roksolany und Karolino-Buhaz. Hier findet man überall fruchtbare Felder und Weinplantagen.
reise odessa
odessa reisen ukraine
einzige Brücke über die Dnister-Lagune
die Dnister-Lagune (Liman)
Zwischen Odessa und dem ukrainischen Teil Bessarabiens liegt breit die Dnister-Lagune. Es gibt es nur eine einzige Eisenbahn- und Straßenbrücke (in miserablem Zustand) zur Überquerung der Lagune und zwar an der Mündung des Dnister in das Schwarze Meer. Schon in alten Zeiten war das Strassennetz in Bessarabien unterentwickelt. Auch heute sind selbst asphaltierte Straßen teilweise so schlecht, dass die Fahrzeuge bei trockenem Wetter auf danebenliegenden Ackerwegen fahren.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Sandstrand von Zatoka
Badeort Zatoka
Gleich hinter dieser Brücke liegt der Ort Zatoka. Es ist ein kleiner Urlaubsort mit wunderbarem, breitem Sandstrand – besser als auf der Krim! Der Ort hat ca. 1000 Einwohner. Es gibt hier vor allem kleine Privatpensionen oder Betriebs-Ferienbungalows. Im Sommer ist der Strand voll mit Badetouristen und es gibt vielfältige Strandaktivitäten, von Hüpfburgen für Kinder bis Bananaboot.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Sommer-Bungalows in Zatoka
Wohnhaus im Schilfgürtel am Dnister
Von Zatoka fahren wir Richtung Norden in das Weindorf Schabo. Rechterhand liegt jetzt die Dnister-Lagune.
Im Gebiet um Schabo wurde eventuell schon in griechischer Zeit Wein angebaut. Der Boden und das Klima sind hervorragend für Weinanbau geeignet. Schabo liegt in etwa auf dem gleichen Breitengrad wie die französischen Weingebiete von Bordeaux und Burgund. Etwa um 1500 gab es hier eine tatarische Siedlung. Nach dem russisch-türkischen Krieg und Besetzung Bessarabiens durch Russland flohen viele tatarische Einwohner. Das Gebiet wurde dadurch entvölkert.
Das heutige Dorf wurde seit 1822 von französisch-schweizer Einwanderern neu gegründet, die hier Landwirtschaft und Weinanbau betrieben.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Schabo-Weinfelder der Wein-Kooperative
Bauernhaus in Schabo
Die Weinfelder gehörten während der Sowjetzeit zur Lenin-Wein-Kolchose und wurden nach der Perestroika privatisiert. Die zu Schabo gehörenden Weinfelder haben eine Fläche von über 10.000 qm. Heute werden die Weinerzeugnisse (Wein, Weinbrand usw) in einem neuen Weinverarbeitungsbetrieb zentral verarbeitet und vermarktet. Das Schabo-Weinzentrum wurde 2009 errichtet. Hier können mit moderner westlicher Technik bis zu 20.000 Tonnen Weintrauben pro Saison verarbeitet werden. Es gibt ein Museum des regionalen Weinanbaus sowie einen Laden für die örtlichen Produkte der Marke „Shabo“.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Dorf-Kulturhaus in Schabo
Denkmal des unbekannten Soldaten Schabo
reise odessa
odessa reisen ukraine
Weinfabrik Schabo
Wein-Erzeugnisse der Marke SHABO
reise odessa
odessa reisen ukraine
Werkhof der Weinfabrik
Dorfkirche von Schabo
Weiter geht die Fahrt Richtung Norden nach Bilhorod-Dnistrovskij. Die Stadt liegt ca. 18 Km vom Schwarzen Meer entfernt direkt an der Dnister-Lagune. Hier leben knapp 60.000 Einwohner. Bereits im 6. Jh. vor Chr. lag hier schon eine griechische Siedlung. Im 1. Jh. gehörte die Region zum Reich der Daker, die wiederum 105 durch die Römer erobert wurden.
Im Mittelalter erbauten hier die Genuesen eine Stadt, die später von Moldauern und Osmanen in Besitz genommen wurde. Die Osmanen erweiterten und befestigten hier die spätere Festung Akkerman, die 1812 durch den Frieden von Bukarest an Russland überging. Die Festung hatte eine große strategische Bedeutung und kontrollierte die Schifffahrt auf der Dnister-Lagune zum Schwarzen Meer.
reise odessa
odessa reisen ukraine
die Festung Akkerman
Eingangstor zur Festung
Die Festung ist mit starken Mauern, vielen Türmen und einem tiefen Graben umgeben. An einigen Stellen sieht man noch die stecken gebliebenen Stein-Kanonenkugeln. An der äußersten Spitze zur Dnister-Lagune hin erhebt sich die viereckige, teilweise verfallene Zitadelle. Über teilweise brüchige Stufen kann man die defekten Mauern erklettern. Nirgends gibt es Geländer oder andere Sicherheitsvorkehrungen für die Besucher.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Festungs-Zitadelle
Plan der Festung Akkerman
reise odessa
odessa reisen ukraine
nachgebaute Kanonen
die Festung umgibt ein tiefer und breiter Graben
Heute ist die Festung weitgehend leer und verfallen. Auf dem Gelände finden jedoch im Sommer Freiluft-Konzerte und ganzjährig Volksfeste, Ritterspiele und sonstige Veranstaltungen statt. Es gibt Pläne, auf den Grundmauern die alten Gebäude wieder aufzubauen – falls man die nötigen Finanzen dafür findet.
reise odessa
odessa reisen ukraine
Feuerturm an der Wasserseite
Ruinenfeld vor der Festung
reise odessa
odessa reisen ukraine
Ruine der Zitadelle
das Wassertor zum Dnister

Hier weitere kommentarlose Bilder von der Festung Akkerman:
Zur Vergrößerung bitte auf das jeweilige Bild klicken.

bilder und reisen akkerman
bilder und reisen akkerman
bilder von bilhorod
bilder und reisen bilhorod
bilder bilhorod-dnistrovski
bilder und reisen zum dnister
bilder und reisen akkerman
bilder und reisen akkerman
bilder von bilhorod
bilder und reisen bilhorod
bilder bilhorod-dnistrovski
bilder und reisen zum dnister
bilder und reisen akkerman
bilder und reisen akkerman
bilder von bilhorod
bilder und reisen bilhorod
bilder bilhorod-dnistrovski
bilder und reisen zum dnister
bilder und reisen akkerman
bilder und reisen akkerman
bilder von bilhorod
bilder und reisen bilhorod
bilder bilhorod-dnistrovski
bilder und reisen zum dnister
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2018
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876