Russland-Reisen und Russland-Visum mit Sputnik Travel Berlin
Ihr Reisebüro für Reisen nach Russland, GUS, Baltikum, Osteuropa, China, Iran, Asien u.a.
Bahnreisen Transsibirische Eisenbahn, Baikalsee, Kamtschatka, Moskau, St.Petersburg
Stresemannstr. 107 - 10963 Berlin (Nähe Potsdamer Platz)
Tel. 030/20454581 - Fax. 030/20455998 - email: Sputnik-Berlin@t-online.de
Öffnungszeiten: Mo-Do: 10.00-17.30 Uhr / Fr 09.00-14.00 Uhr
Terminabsprache empfohlen! / Mittagspause: ca. 13.00-13.30 Uhr
sputnik-reisen-berlin sputnik-reisen-berlin
Inhalt
 
Rundreisen 2018 :
Reisen Russland
Russland-Reisen
Reisen GUS
GUS-Mittelasien-Reisen
Reisen China
China-Mongolei-Reisen
Reisen Japan
Japan-Korea-Reisen
Reisen Vietnam
Vietnam-Reisen
Reisen Indien
Indien-Burma-Reisen
Reisen Baltikum
Polen-Baltikum-Reisen
Reisen Osteuropa
Osteuropa/Balkan-Reisen
Nahost-Reisen
Nahost-Iran-Reisen
 
Städtereisen 2018 :
Moskau-Reisen
Moskau-Reisen
St.Petersburg-Reisen
St.Petersburg-Reisen
Peking-Reisen
Peking-Reisen
Shanghai-Reisen
Shanghai-Reisen
Sonstige
weitere Städtereisen
 
Bahnreisen 2018 :
Bahnreisen Russland
Russland-Reisen
Bahnreisen China
China-Reisen
Bahnreisen Europa
Europa-Reisen
Bahnreisen weltweit
Asien/Afrika-Reisen
 
Sprachreisen
 
Silvester-Reisen 2017-2018
 
Fluss-/Schiffsreisen 2018
 
Wander- und Aktivreisen 2018
 
Gedenkreisen 2. WK 2017
 
Heli-Ski-Reisen 2018
 
Reiseversicherungen
 
Reiseliteratur
 
Reisen zu Sowjetzeiten
 
 
 
Datenschutz-Erklärung
 

Indien Reisen Delhi

- Stadt-Informationen und Bilder zum Stadtteil Süd-Delhi

Südlich der Stadtteile Old-Delhi und New-Delhi liegen einige sehr interessante, touristische Ausflugsziele, die hiermit vorgestellt werden:

- Humayun-Grabmahl
- Grabmahl des Isa Khan
- Purana Qila Fort
- Mehrauli-Park (Qutb Minar Komplex)
- Tempel der Baha'i (Lotustempel)

weitere Ausflugsziele in Old-Delhi
weitere Ausflugsziele in New-Delhi

das Grabmahl des Humayun:
HUMAYUN war der zweite Mogulherrscher Indiens und Sohn Baburs. Nasir ud din Muhammad Humayun wurde 1508 in Kabul geboren und starb 1556 in Delhi. Er war kein starker Herrscher. Er regierte von 1530-1540, wurde 1540 vom Afghanenfürsten Sher Shah vertrieben, musste aus Indien fliehen und verbrachte 15 Jahr in persischem Exil. Durch innere Querelen und Unruhen nach dem Tod von Sher Shah gelang es Humayun, wieder als Herrscher nach Indien zurückzukehren. Er herrschte nochmals für kurze Zeit 1555-1556 und starb 1556 durch die Folgen eines Unfalls (Treppensturz).
Humayun widmete sich nach seiner Rückkehr aus dem persischen Exil der Reform der Staatsverwaltung und der Astronomie. Durch seinen Aufenthalt in Persien wurde die Mogulherrschaft in Indien stark persisch beeinflusst. Auch sein Grabmahl in Delhi wurde von einem persischen Baumeister erbaut und wurde zu einem Beispiel späterer Mogulbauten (z.B. Taj Mahal). Nach dem Tod Humayuns folgte sein erst 13 Jahre alter Sohn Akbar auf den Thron, der einer der mächtigsten Mogulkaiser werden sollte.
grabmahl des humayun delhi
grabmahl des humayun delhi
humayun grabmahl delhi
humayun grab
Das Grabmahl wurde 1565 von dem persischen Architekten Mirak Ghiyas gebaut. In dem Mausoleum sind neben Humayun auch seine Frauen und ein Sohn des späteren Kaisers SHAH JAHAN bestattet. Der quadratische Sockel ist mit roten Sandsteinbögen geschmückt und in viele Kammern unterteilt.
Im Kuppelsaal steht ein weisser Sarkophag, jedoch liegt das eigentliche Grab in einer Grabkammer darunter. Die weisse Dachkuppel aus Marmor und steinerne, kunstvoll durchbrochene Gitterfenster wurden zu einem typischen Bestandteil späterer Mogularchitektur.
humayun-grab delhi
grabmahl des humayun in delhi
nach oben
das Grabmahl des Isa Khan:
ISA KHAN war ein mutiger und treuer Edel- und Gefolgsmann am Hof des afghanischen Herrschers Sher Shah. Sher Shah hatte Humayun zeitweilig ins Exil vertrieben. Das Grabmahl des Isa Khan wurde 1547 (also noch vor Humayuns Tod) unweit von Humayuns späterer Grabstätte im so genannten NIZAMUDDIN-Komplex errichtet. Dieses Grabmahl ist ein architektonisches Schmuckstück islamischer Baukunst in Indien. Es ist dem Baustil der 300 Jahre älteren LODI-Dynastie nachempfunden, jedoch ausgereifter mit seinen Kuppeln und Proportionen.
grab isa khan in delhi
grab isa khan in delhi

In unmittelbarer Nähe des Humayun-Grabmals finden sich weitere Foto-Objekte: Vom Eingang Richtung Grabmal befindet sich rechter Hand ein Tor zu einer Ruine. Diese Ruine war ein Gebäude für 300 persische Arbeiter, das die Witwe des Humayun nach dessen Tod bauen ließ.
Steht man auf der Plattform des Grabmals so sieht man hinter Bäumen einen strahlend weissen Tempel. Es handelt sich um den Sikh-Tempel Gurdwara Damdama Sahib aus dem 17. Jahrhundert. Hier weilte der 10. Guru der Sikhs - Gobind Singh - während seines Besuches bei dem Mogul-Herrscher Humayun.

grabmal des humayun delhi
gurdwara damdama sahib delhi
Bau für die 300 persischen Arbeiter
Sikh-Tempel Gurdwara Damdama Sahib
die Zitadelle Purana Qila:
PURANA QILA ist eine alte bewohnte Gegend. Hier entstand die 6. Stadt Delhis. Der 2. Mogulherrscher Humayun ließ an dieser Stelle um 1530 eine Zitadelle zum Schutz seiner Residenz erbauen. Sein Feind Sher Shah eroberte jedoch sowohl sein Reich als auch Purana Qila.
Sher Shah ließ die damals strategisch wichtige Zitadelle verstärken und weiter ausbauen. Das Fort lag damals direkt am Fluß Yamuna, wovon heute nur noch ein seichter Teich daran erinnert. Viele Bauten und Paläste innerhalb von Purana Qila wurden im Laufe der Jahre zerstört oder sind verfallen. Es gibt 3 mächtige Eingangstore mit flankierenden Rundtürmen aus rotem Sandstein. Die Tore können nachts angestrahlt werden.
purana qila fort in delhi
purana qila fort in delhi
purana qila fort in delhi
purana qila fort in delhi
nach oben
der Archäologie-Park Mehrauli ausserhalb von Süd-Delhi:
MEHRAULI ist besonders durch den QUTB MINAR Komplex bekannt und berühmt. Der Herrscher Qutb ud Din Aibak machte um 1193 dieses Gebiet zum Zentrum des Sultanats von Delhi. Er ließ die Moschee Quwwatt-ul-Islam sowie den Sieges-Turm Qutb Minar (mit anfangs nur 2 Etagen) als Symbol islamischer Herrschaft in Indien errichten. Seine Nachfolger Iltutmisch, Ala-ud-Din Khilji und Feroze Shah Tuqlaq erweiterten den Gebäudekomplex und fügten der Qutb-Minar-Säule weitere 3 Etagen hinzu. Hier befinden sich auch die Grabmahle des Iltutmisch (um 1235), des Ala-ud-Din Khilji (1296-1316) und des Imams Zamin.
Bis vor einigen Jahren war der Turm noch für Besucher begehbar, wurde jedoch seit einer Massenpanik mit vielen Toten für Touristen geschlossen. Gegenüber dem Qutb Minar sollte eine zweite Siegessäule entstehen, die jedoch nur begonnen, aber nie fertiggestellt wurde.
Das Eingangstor "ALAI DARWAZA" wurde 1311 erbaut und ist eines der ältesten islamischen Bauten in Bogenarchitektur.
Bemerkenswert ist eine Eisensäule aus dem 4. Jh, die nicht rostet und ein Wunderwerk altindischer Metallurgie ist. Die Eisensäule soll ursprünglich als Flaggenmast bestimmt gewesen sein.
qutb minar und eisensäule
moschee in mehrauli
Qutb Minar und Eisensäule
Quwwat-ul-Islam Moschee
alai darwaza delhi
grab des iltutmisch
Eingangstor Alai Darwaza
Grabmahl des Iltutmisch
grab des khilji delhi
ruine siegessaeule
Grabmahl von Ala-ud-Din Khilji
Ruine des 2. Siegesturmes
nach oben
der Lotustempel ausserhalb von Süd-Delhi:
Baha'i House of Worship ist ein Tempel der Baha'i-Sekte aus Persien und wird wegen der ungewöhnlichen Architektur auch allgemein LOTUSTEMPEL genannt. Das Gebäude mit den 27 marmornen Lotus-Blütenblättern wurde 1980-1986 durch einen iranischen Architekten entworfen und erbaut. In dem Tempel haben bis zu 1300 Menschen Platz. Der Tempel ist von einer großen Grünanlage und einem Eisenzaun umgeben. Der Tempel soll im Prinzip für jeden offen sein (ausser Bettler).
lotustempel Delhi
lotustempel Delhi

weitere Ausflugsziele in Old-Delhi
weitere Ausflugsziele in New-Delhi

weiter nach Ajmer
25-jahre-sputnik-berlin
Länderinformationen
Auswärtiges Amt
russland-reisen
Russland-Info
ukraine-reisen
Ukraine-Info
belarus-reisen
Weissrussland-Info
baltikum-reisen
Baltikum-Info
usbekistan-reisen
Usbekistan-Info
kasachstan-reisen
Kasachstan-Info
vietnam-reisen
Vietnam-Info
china-reisen
China-Info
mongolei-reisen
Mongolei-Info
Indien-reisen
Indien-Info
Iran-Persien reisen
Iran-Info
 
Transsib
transsibirische eisenbahn
Transsib-Informationen
bahnreisen transsib
Transsib-Reisen 2018
 
Bahnreisen Zarengold
bahnreisen zarengold
Zarengold-Reisen 2018
bahnreisen Transsib
Zarengold Zug-Info
 
Baikalsee
bilder baikalsee
Baikalsee-Bilder
reisen zum baikalsee
Baikal-Reisen 2018
 
Reise-Informationen & Bilder
 
Buchtip
Bildband Baikal
 
Buchtip
Alfred Brehm: Sibirien-Reise zu den Kirgisen (Altai) 1876